Förderlandschaft für Industrie- und Gewerbekunden

Als finanzieller Anreiz für den Erwerb gewerblich genutzter Photovoltaik-Anlagen dienen diverse Investitionsfördermodelle der Bundesländer sowie die Tarifförderung gemäß Ökostromgesetz 2012.

Damit Sie sich im Förderdschungel zurechtfinden, haben wir die wichtigsten Daten zusammengefasst.

Kontaktieren Sie uns! Wir besprechen Ihre Vorstellungen und erstellen Ihnen ein professionelles Angebot 

>> Anfrage <<>> Kontakt <<

Investitionszuschuss für PV-Anlage und Stromspeicher 2018 – NEU

Mit 2018 steht für die Förderung von PV-Anlagen und Stromspeicher ein weiterer Fördertopf zur Verfügung:

Die Errichtung und Erweiterung einer PV-Anlage sowie die Erweiterung einer bestehenden PV-Anlage um eine Speicherkapazität und eine Erweiterung einer bestehenden Speicherkapazität durch einen Investitionszuschuss gefördert.

Voraussichtlicher Förderstart: 12.März 2018

Förderbudget: Für die Förderung mittels Investitionszuschuss stehen 15 Mio. Euro pro Jahr zur Verfügung. Davon sind mindestens 9 Mio. Euro für PV-Anlagen vorgesehen.

Fördersatz für die PV-Anlage: PV-Anlagen bis zu einer Engpassleistung von 100 kWp werden mit 250 Euro pro kWp gefördert. Bei einer Engpassleistung von mehr als 100 kWp bis 500 kWh wird die gesamte Anlage mit 200 Euro pro kWp gefördert. Max. werden jedoch 30 % der Investkosten gefördert.

Fördersatz für den Stromspeicher: Verfügt die Anlage über eine Speicherkapazität im Ausmaß von mindestens 0,5 kWh pro kWp installierter Engpassleistung oder wird eine bestehende Anlage oder eine bestehende Speicherkapazität in diesem Ausmaß erweitert, kann zusätzlich ein Investitionszuschuss von 500 Euro pro kWh gewährt werden. Es können bis zu 10 kWh Speicherkapazität pro kW installierter Engpassleistung gefördert werden. Max. werden jedoch 45 % förderfähigen Mehrkosten gefördert.

Alle weiteren Einzelheiten zu den Förderungen wie geförderte Speichertechnologie usw. werden über eine eigene Förderrichtlinie festgelegt, die in den nächsten Monaten vom Ministerium erarbeitet wird.

OeMAG 2018

Die Einspeisetarife für Ökostrom aus Photovoltaikanlagen für 2018 sind nun veröffentlicht. Die  Einspeisetarife für Ökostrom aus Photovoltaikanlagen (siehe § 6) aus Photovoltaikanlagen mit einer Engpassleistung von über 5 kWp bis 200 kWp, die ausschließlich an oder auf einem Gebäude angebracht sind, werden wie folgt festgesetzt:

Antragstellung und Vertragsabschluss im Jahr 2018 ……………………… 7,91 Cent/kWh
Antragstellung und Vertragsabschluss im Jahr 2019 ……………………… 7,67 Cent/kWh

Als Investitionförderungfür die Errichtung werden zusätzlich 30% der Errichtungskosten (bezogen auf die Engpassleistung der Anlage), höchstens jedoch ein Betrag in Höhe von 250 Euro/kWp gewährt. Der erforderliche Nachweis der Investitionskosten erfolgt durch die Vorlage der Rechnungen über die für die Errichtung notwendigen Kosten an die Ökostromabwicklungsstelle längstens sechs Monate nach Inbetriebnahme.

Reihung der Förderanträge (siehe § 4)
Bei Photovoltaikanlagen gemäß § 6 werden die Förderanträge, die im Zeitraum vom 9. bis zum 16. Jänner 2018 bzw. im Zeitraum vom 9. bis zum 16. Jänner 2019, bei der Ökostromabwicklungsstelle einlangen, nach der Höhe des bei der Antragstellung angegebenen Eigenversorgungsanteils gereiht. Bei gleichem Rang entscheidet der Zeitpunkt der Antragstellung.

Homepage der Förderstelle: www.oem-ag.at

Wien 2018

Für betriebliche Anlagen, deren Leistung 5 kWp übersteigt, werden die über die 5 kWp hinausgehenden kWp vom Land Wien mit 400 Euro pro kWp bzw. bis zu 40 Prozent der förderungsfähigen Gesamtkosten gefördert. Die ersten 5 kWp werden vom Land Wien nicht  gefördert.

Gefördert werden

  • Photovoltaik-Anlagen mit mindestens 900 Volllaststunden pro Jahr, unter Nachweis standardisierter Berechnungsmethoden.
  • Anlagen, bei denen eine Möglichkeit zur Einspeisung ins öffentliche Netz besteht.
  • Kosten von immateriellen Leistungen (Planungs- und Beratungsleistungen, Gutachten einschließlich der hierfür erforderlichen Vorleistungen und Versuche, et cetera).

Ansprechpartner:

DI Beate Ebersdorfer, MA20
Telefonnr.: +43 (0)1 / 4000 – 88323
Fax: +43 (0)1 / 4000 – 99 – 88323
E-Mail: beate.ebersdorfer@wien.gv.at

 

Wir machen Sie zum Kraftwerk.